20.09.2012
Device Management

Business-Funktionen in iOS 6

Apple erobert die Unternehmens-IT

Die Sicherheits- und Enterprise-Funktionen von iOS vermehren sich mit jeder neuen Version. Unter Experten gelten sie mittlerweile als fast gleichrangig mit dem BlackBerry.


iPhone erobert das Business

Besseres Facebook, schlauere Siri, neues Passbook für mobile Tickets, endlich Tabs in Safari, Panoramafotografie und 195 weitere Funktionen, die iOS 6 aufrüsten. Das wird die Anwender freuen, doch die Admins in den Unternehmen stellen Siri in erster Linie die Gretchenfrage "Wie hältst du es mit der Sicherheit?"

Die Antwort lautet kurz: Mit jeder iOS-Version hat Apple mehr Enterprise-Funktionen eingebaut und bietet nun praktisch alles, was Admins und IT-Leiter erfreut. Einige neue Funktionen dürften zum Beispiel iPads in bestimmten Bereichen wie Hotellerie, Restauration und Handel zu einer interessanten Alternative zu herkömmlichen Kassensystemen machen.

Die neue iOS-Funktion "Guided Access" ist eine Art Herunterfahren des ganzen Systems auf eine einzige App, die nun statt der iOS-Benutzeroberfläche erscheint. Das erlaubt den Einsatz des iPads als Kassensystem, Hilfsmittel zur Verkaufsberatung oder für vergleichbare Aufgaben, bei denen nur eine bestimmte Frontend-App genutzt werden soll.

Das sind völlig neue Möglichkeiten für Unternehmen, die den Herstellern von Spezialgeräten das Wasser abgraben können. Ein Hersteller dürfte unter dem kontinuierlichen Fortschritt bei den Sicherheitsfunktionen besonders leiden: RIM mit seinem BlackBerry.

Inzwischen gilt das iPhone als gute Alternative zum BlackBerry. Bestätigt wird dies von einem Bericht der Opens external link in new windowTechrepublic: "In der Wirtschaft macht die Sicherheit des BlackBerrys den Unterschied, doch er ist jetzt verschwunden. Das iPhone hat den BlackBerry eingeholt," meint John Turner in einem Interview mit dem Blog.

Turner ist verantwortlich für die IT von BDO LLP, einem Unternehmensnetzwerk von Wirtschaftsprüfern und erlaubt jetzt den Einsatz von iPhones. Die wenigen fehlenden Funktionen beim Sicherheitskonzept des iPhone können durch das richtige Werkzeug für das "Mobile Device Management" geschlossen werden.

Damit sei es sogar möglich, einen Jailbreak zu erkennen und das Gerät davor zu sichern. Die Möglichkeit, die Sicherheit komplett auszuhebeln, war bisher das größte Hindernis für das iPhone in den Unternehmen. Die neue Lösung wird sich bald beweisen können, denn der erste Jailbreak erschien nur Stunden nach iOS 6.

Bildquelle: Apple


Location-Based Services
Beacons retten den stationären Handel – nicht

Mobile Recruiting
Bewerben in jeder Lebenslage

Smarter Cities
Die intelligente Stadt – eine digitale Utopie?

Mobil Business Newsletter

Ein neuer Hype geistert durch die Marketingbranche: Geofencing mit Beacons. Doch die Gefahr ist groß, dass der Kunde nicht nur eingefangen, sondern gleich vom Reklame-Overkill hingerichtet wird. Und das Ladengeschäft könnte dabei ebenfalls untergehen..... mehr lesen »

Verlagert sich die Jobsuche und die Auswahl geeigneter Bewerber künftig auf mobile Endgeräte? Wie gut sind Unternehmen und Stellenbörsen dafür bereits gerüstet? Und muss eine Bewerbung an einen potentiellen Arbeitgeber über das Handy wirklich sein?... mehr lesen »

Smart Cities sollen intelligent sein, durch und durch vernetzt sowie hochsicher. Doch momentan fehlt es weithin an adäquaten Infrastrukturen, allgemeingültigen Standards sowie vor allem am nötigen Kleingeld aus den notorisch klammen städtischen Kassen.... mehr lesen »