21.12.2011
Zahlen und Fakten
Von: Dr. Susanne Mildner

Aktueller AVG-Report

Gefahren unterschätzt

AVG, einer der Global Player für Internet-Sicherheit, untersucht in seinem jährlichen „SMB Market Landscape Report“ die Sicherheitspraktiken von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU).


Das Ergebnis: 75 Prozent der Befragten sind sich der Gefahren von veralteten Sicherheitsstandards nicht bewusst. Neue mobile Geräte ermöglichen zwar höchste Flexibilität und Effizienz, setzen die Unternehmen jedoch gleichzeitig Hackerangriffen und Internet-Schadprogrammen aus. Rob Gorby, AVG-Communication-Chef für den Bereich KMU, betont die Wichtigkeit, Smartphones und Tablet-PCs als mobile Computer mit Geschäftsinformationen und persönlichen Daten anzusehen, die aber aufgrund ihrer Größe leicht verlegt, verloren oder gestohlen werden können. Mit einem Anstieg der Schädlinge für mobile Endgeräte um 273 Prozent (1. Jahreshälfte 2011) stellen diese Geräte ein wachsendes Sicherheitsrisiko dar, gegen das die kleinen und mittelständischen Unternehmen vorgehen müssen.

Laut AVG hat jedes zehnte Unternehmen Geschäftsanwendungen auf Tablet-Geräten entwickelt. Dies stellt im Vergleich zu 2010 eine Verdreifachung dar und zeigt, dass die schnelle Entwicklung von Android-Mobiltechnologien im letzten Jahr auch bei den kleinen und mittelständischen Firmen angekommen ist. Jedes fünfte Unternehmen setzt diese Geräte ein. 50 Prozent der befragten Unternehmen geben ihren Angestellten Fernzugriff auf ihre Netzwerke. Am liebsten wird die Arbeit zu Hause (71 Prozent), unterwegs (47 Prozent) und über drahtlose Hotspots (35 Prozent) erledigt. Letztere setzen die Unternehmen dem höchsten Risiko aus.

Gorby rät dringend dazu, Smartphones und Tablet-Geräte durch speziell für sie entwickelte Sicherheitssoftware, wie AVG-Mobilation, fachgerecht zu sichern. Er weist darauf hin, dass vielen KMUs die gängigen Funktionen dieser aktuellen Sicherheitslösung wie leichtes Auffinden von verlorenen oder gestohlenen Geräten bzw. Fernlöschung der Daten bei Handyverlust unbekannt sind. Dieses Wissen ist jedoch entscheidend, um die wichtigen Daten zu sichern. Ferner sollte der Antiviren- und Internetschutz, den die Internet Security Business Edition 2012 bietet, auf allen Computern und mobilen Geräten, die Mitarbeiter, Auftragnehmer, Kunden und Besucher ins Büro oder nach Hause mitnehmen, immer auf dem neuesten Stand sein.

www.avg.com

Bildquelle: Gerd Altmann/pixelio.de


Location-Based Services
Beacons retten den stationären Handel – nicht

Mobile Recruiting
Bewerben in jeder Lebenslage

Smarter Cities
Die intelligente Stadt – eine digitale Utopie?

Mobil Business Newsletter

Ein neuer Hype geistert durch die Marketingbranche: Geofencing mit Beacons. Doch die Gefahr ist groß, dass der Kunde nicht nur eingefangen, sondern gleich vom Reklame-Overkill hingerichtet wird. Und das Ladengeschäft könnte dabei ebenfalls untergehen..... mehr lesen »

Verlagert sich die Jobsuche und die Auswahl geeigneter Bewerber künftig auf mobile Endgeräte? Wie gut sind Unternehmen und Stellenbörsen dafür bereits gerüstet? Und muss eine Bewerbung an einen potentiellen Arbeitgeber über das Handy wirklich sein?... mehr lesen »

Smart Cities sollen intelligent sein, durch und durch vernetzt sowie hochsicher. Doch momentan fehlt es weithin an adäquaten Infrastrukturen, allgemeingültigen Standards sowie vor allem am nötigen Kleingeld aus den notorisch klammen städtischen Kassen.... mehr lesen »