14.12.2011
Zahlen und Fakten
Von: Daniela Stanek

Bitkom untersucht den Tablet-Absatz

Tablet-Computer erobern den Massenmarkt

Im Jahr 2011 werden in Deutschland voraussichtlich 2,1 Millionen Tablet-Computer verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Absatzplus von 162 Prozent.


Das berichtet der Hightech-Verband Bitkom auf Basis aktueller Marktforschungsergebnisse. Damit entwickelt sich der Tablet-Markt noch rasanter als erwartet. Im Frühjahr lag die Absatzprognose noch bei 1,5 Millionen Stück. „Tablet-Computer erobern den Massenmarkt und erreichen immer breitere Nutzergruppen“, sagte Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf. Im aktuellen Weihnachtsgeschäft gehören die Geräte zu den absoluten Rennern. Laut einer Bitkom-Umfrage wollen 13 Prozent aller Bundesbürger in dieser Saison ein Tablet verschenken oder anschaffen. Die Geräte kosten im Schnitt 534 Euro, ein Preisrückgang von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz mit Tablet-Computern steigt im Jahr 2011 in Deutschland um 141 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Tablet-Computer sind tragbare Geräte, die über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert werden und über einen drahtlosen Internetzugang per WLAN oder das Mobilfunknetz verfügen. Den Prognosen zufolge wird der Aufwärtstrend im kommenden Jahr anhalten. Die Verkaufszahlen von Tablet-Computern steigen in Deutschland 2012 um 29 Prozent auf 2,7 Millionen Stück. Der Umsatz legt voraussichtlich um 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zu. „Der Erfolg der Tablets führt zu spürbaren Verschiebungen im PC-Markt“, sagte Kempf. Innerhalb von zwei Jahren haben Tablet-Computer nach Stückzahlen bereits einen Marktanteil von 16 Prozent am gesamten PC-Markt erreicht. Das bekommen vor allem die kleinen Netbooks zu spüren, deren Absatz im Jahr 2011 um 35 Prozent auf 900.000 Stück sinkt.

Auswirkungen sind auch bei Notebooks zu spüren, die mit 50 Prozent den Großteil des Marktes ausmachen. „Die Substitutionseffekte bei Notebooks beschränken sich derzeit auf den Privatkundensektor“, sagte Kempf. Während der Absatz von Business-Notebooks in Deutschland im Jahr 2011 um 8 Prozent auf 3 Millionen Stück zulegt, schrumpfen die Verkaufszahlen bei Privatverbrauchern um 15 Prozent auf 3,8 Millionen Stück. Unter dem Strich werden im laufenden Jahr 13,4 Millionen Personal-Computer inklusive Tablets in Deutschland verkauft. Die Verkaufszahlen liegen damit auf Vorjahresniveau. Der Umsatz sinkt wegen fallender Preise den Bitkom-Prognosen zufolge um 1,2 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro.

www.bitkom.org

Bildquelle: Gerd Altmann/pixelio.de


Mobiles Servicemanagement
Wie das Internet der Dine Mensch und Maschine verändert

Start-up-Förderung
Wenig Risikokapital für gute Ideen

Mobil Business Newsletter

Damit der Mensch in der Datenflut, die aus M2M-Technologie und dem Internet der Dinge resultiert, den Überblick behält, sind Service-Management-Lösungen gefragt... mehr lesen »

Nur unter großer Anstrengungen gelangen Start-ups an finanzielle Unterstützung – es fehlt an risikobereiten Geldgeber und scheitert an bürokratischen Hürden.... mehr lesen »