21.02.2012
Leute
Von: Ingo Steinhaus

GeekWatch

Vom Pinnwand-Monster verschlungen

GeekWatch stellt regelmäßig interessante Artikel aus der internationalen Techie-Szene vor.


Pinterest ist der aktuelle Social-Hype

Pinterest? P-Interest? Pin-terest? Das neue soziale Netzwerk mit dem zweitdoofsten Namen (nach "Amen") ist gerade noch zum Hype geworden, bevor das iPad 3 alles unter sich begräbt. Hier, hier und hier sowie da, dort und anderswo wird über das rasant wachsende Pinnwand-Monster berichtet, das auf den ersten Blick wie ein alles verschlingendes Koch-, Mode-, Schminktipp- und Shopping-Gruppenblog wirkt. Auf den zweiten auch.

Da das soziale Netz vom Mitmachen lebt, dürfte Pinterest wohl noch eine große Zukunft haben. Allerdings ist das Geschäftsmodell nicht ganz klar. Deutlicher ist es bei MySpace, dem es mit Musikangeboten offensichtlich gelungen ist, den Absturz aufzuhalten. Und es gibt viele weitere interessante und profitable Unternehmen im Internet. Manche sind sogar beides. TechCrunch stellt in diesem und jenem Artikel zahlreiche davon vor. Wer jetzt noch eine Marktlücke entdeckt, findet beim O'Reilly Radar ein paar Tipps zum Gründen eines Startups.

Und sonst? Monday Note informiert über die besten Blogging-Strategien für Unternehmen. AllThingsD macht sich Gedanken über die Entwicklung des Fernsehens, Wired über den Corporate Journalism, ReadWriteWeb über Passwörter und Daring Fireball über viel zu große Smartphones.

Bildquelle: Screenshot / pinterest.com


Logistics
Transporte im Hafen mittels mobiler Systeme steuern

Mobile CRM
Renaissance des Pen-Computing

Stepstone Stellenmarkt
Mobil Business Newsletter

Ob Reederei, Lagerspezialist oder Spedition – innerhalb eines Hafengeländes treffen verschiedene Logistikunternehmen direkt aufeinander, um Fracht- und Transportprozesse gemeinsam „Hand in Hand“ abzuwickeln... mehr lesen »

Samsung hat es vorgemacht Asus, LG, Lenovo, Microsoft, Toshiba und Sony folgen. Sie alle statten Smartphones, Phablets und Convertible-Notebooks mit digitalen Stiften aus. Ist das nur eine Masche, um in gesättigten Märkten Aufmerksamkeit zu erregen?... mehr lesen »